Auszeichnung für drei beherzte Lebensretter

Ruud Janssen, Gwendolyn Janssen und Thomi Karrer mit dem HELP-Lebensrettungspreis 2011


Für ih­­ren mu­­ti­­gen Ein­­satz ha­­ben ei­­ne Frau und zwei Män­­ner aus dem Kan­­ton Ba­­sel-Lan­d­­schaft am 3. Mai den HELP-Preis 2011 der Schwei­ze­­ri­­schen Her­z­­stif­­tung er­hal­­ten. Sie ha­­ben ei­­ne 41-jäh­­ri­­ge Per­­son mit Herz-Kreis­lauf-Stil­l­­stand re­a­ni­­miert und ihr da­­mit das Le­­ben ge­­re­t­­tet.

Ih­re Hil­fe leis­te­ten die drei Le­bens­ret­ter an ei­nem Som­mer­tag na­he ei­nes Berg­re­stau­rants auf dem Stie­ren­berg, ei­nem Aus­flugs­ziel bei Bretz­wil im Kan­ton Ba­sel-Land­schaft: Tho­mi Kar­rer aus Bretz­wil (BL) zu­sam­men mit Gwen­d­o­lyn und Ruud Jans­sen aus Arle­s­heim (BL). Mit so­for­ti­ger Herz­druck­mas­sa­ge und Be­at­mung ha­ben sie da­zu bei­ge­tra­gen, dass das Op­fer ei­nes Herz­still­stands über­lebt hat. Sie ha­ben die be­wusst­lo­se Per­son ge­mein­sam wäh­rend rund 20 Mi­nu­ten re­ani­miert, bis die RE­GA vor Ort ein­traf. Der Be­trof­fe­ne be­fin­det sich dank der be­herz­ten Ret­ter und nach ei­ner vier­mo­na­ti­gen Re­ha­bi­li­ta­ti­on heu­te wie­der in gu­ter Ge­sund­heit. Die Schwei­ze­ri­sche Herz­stif­tung hat das Ret­ter-Trio mit dem HELP-Preis aus­ge­zeich­net, weil sie ent­schlos­sen hal­fen, als ein Mensch in Not war. An­läss­lich der Swiss­he­art-Ga­la im Kul­tur-Ca­si­no Bern vom 3. Mai wur­de ih­nen ei­ne per­sön­li­che HELP-Tro­phäe des Künst­lers Ro­ger Pfund über­reicht.

Ein Wett­lauf ge­gen die Zeit

Die Ge­schich­te der Preis­trä­ger soll an­de­re Men­schen da­zu er­mu­ti­gen, in ei­ner ähn­li­chen Not­fall­si­tua­ti­on eben­so schnell und oh­ne Zö­gern zu han­deln. Denn je­des Jahr er­lei­den in der Schweiz rund 8\'000 Men­schen ei­nen Herz-Kreis­lauf-Still­stand. Das be­deu­tet im­mer ei­nen Wett­lauf ge­gen die Zeit. Die Über­le­bens­chan­cen der Be­trof­fe­nen sind grös­ser und blei­ben­de Be­hin­de­run­gen ver­meid­bar oder ge­rin­ger, je schnel­ler die me­di­zi­ni­sche Hil­fe ein­setzt. Doch nur bei den we­nigs­ten Be­trof­fe­nen kön­nen pro­fes­sio­nel­le Ret­tungs­diens­te in­ner­halb der ent­schei­den­den ers­ten vier Mi­nu­ten zur Stel­le sein. Die un­ver­züg­li­che le­bens­ret­ten­de Hil­fe durch zu­fäl­lig an­we­sen­de Per­so­nen – meist me­di­zi­ni­sche Lai­en – ist so­mit für das Über­le­ben ent­schei­dend. Die Schwei­ze­ri­sche Herz­stif­tung ruft die Be­völ­ke­rung da­zu auf, sich die ein­fach zu er­ler­nen­de Tech­nik der Herz-Lun­gen-Wie­der­be­le­bung an­zu­eig­nen.

Mut zur Hil­fe

Für den HELP-Preis der Schwei­ze­ri­schen Herz­stif­tung kön­nen sich me­di­zi­ni­sche Lai­en be­wer­ben, die ei­nen Men­schen mit Herz-Kreis­lauf-Still­stand ge­ret­tet ha­ben, so dass die/der Be­trof­fe­ne wie­der ein selb­stän­di­ges Le­ben füh­ren kann. Dies dank Herz-Lun­gen-Wie­der­be­le­bung mit oder oh­ne An­wen­dung ei­nes au­to­ma­ti­schen ex­ter­nen De­fi­bril­la­tors (AED).

Link zu Online-Mitteilung der Schweizerischen Herzstiftung
Link zu Online-Mitteilung Help-Preisverleihung
Medienmitteilung Help-Preis 2011 Schweizerische Herzstiftung (PDF)